Wir feiern 25 Jahre ZKM!




 

  


Seit einem Vierteljahrhundert begleitet die ZKM - Zeitschrift für Konfliktmanagement die Entwicklungen rund um die Themen Mediation und außergerichtliche Streitbeilegung. Die soeben erschienene 25-Jahre-Jubiläumsausgabe zeigt einmal mehr die Aktualität und gesellschaftliche Relevanz ihrer thematischen Ausrichtung.

Das Jubiläumsheft bietet Ausblicke und Rückblicke, ebenso aber auch kritische Analysen des bisher (nicht) Erreichten. Daneben präsentiert das Jubiläumsheft Fachbeiträgen namhafter Autorinnen und Autoren zu aktuellen gesellschaftsrelevanten Fragen. Unter anderem analysiert der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts Hans-Jürgen Papier die Bedeutung des "Zugang zum Recht" unter Berücksichtigung der außergerichtlichen Streitbeilegung. Antje Herrberg, langjährige Chefberaterin im Europäischen Auswärtigen Dienst, betrachtet die (deutsche) Friedensmediation nach der Zeitenwende. Stephan Breidenbach skizziert am Beispiel GermanZero, wie notwendige gesellschaftliche Veränderungen mithilfe von ADR-Prozessen gelingen können. Ein Interview mit der bekannten Neurowissenschaftlerin und Bestsellerautorin Maren Urner gibt Aufschluss über die Bedeutung prä-physiologischer Faktoren für das Gelingen von Veränderungsprozessen. Last but not least ist Bundesjustizminister Marco Buschmann mit einem Geleitwort zum Jubiläum präsent.

Laden Sie hier kostenlos die Jubiläumsausgabe der ZKM herunter.

 


Die Centrale für Mediation ist eine der größten Vereinigungen von Mediator/innen im deutschsprachigen Raum. Unser Anliegen ist die Förderung der Mediation und anderer Methoden konsensualer Streitbeilegung in allen gesellschaftlichen Bereichen.

Nutzen Sie unser Internetangebot sowie unseren Mediatorenpool für alle Informationen rund um alternative Konfliktlösungsmethoden.


Nachrichten



Der Preisanstieg bei Strom und Gas hat in diesem Jahr zu einer Rekordzahl an Beschwerden bei der bundesweiten Schlichtungsstelle Energie geführt. Die Zahl der Schlichtungsanträge stieg in den ersten zehn Monaten 2022 auf 15.250. Das ist fast doppelt so viel wie im gesamten Vorjahr. Es sei das antragsstärkste Jahr, das sie bislang hatten, sagte Thomas Kunde der Süddeutschen Zeitung.

Dass Kunden derzeit viel öfter Ärger mit den Energiefirmen haben als zuvor, stellen neben der Schlichtungsstelle Energie auch die Verbraucherzentralen fest. Dort hätten die Beschwerden über Energieversorger deutlich zugenommen, berichtet Jutta Gurkmann, Geschäftsbereichsleiterin Verbraucherpolitik beim Bundesverband der Verbraucherzentralen (VZBV) der Süddeutschen Zeitung.

Die primastrom GmbH und die voxenergie GmbH fallen in den Beratungen der Verbraucherzentralen seit längerem auf. Gegen unzulässige Preiserhöhungen trotz Preisgarantie hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) deshalb zwei Musterfeststellungsklagen eingereicht. In den kommenden Wochen können sich Betroffene kostenlos zu den Klagen anmelden.

zur Nachrichten-Übersicht