Herzlich Willkommen!

Die Centrale für Mediation ist eine der größten Vereinigungen von Mediatoren/innen im deutschsprachigen Raum. Unser Anliegen ist die Förderung der Mediation und anderer Methoden konsensualer Streitbeilegung in allen gesellschaftlichen Bereichen.

Nutzen Sie unser Internetangebot sowie unseren Mediatorenpool für alle Informationen rund um alternative Konfliktlösungsmethoden.
 



Online-Mediation

Persönliche Verhandlungen sind infolge der Pandemie auch nach Lockerung der Kontakt- und Reisebeschränkungen erheblich erschwert; viele Verhandlungen und Mediationen werden daher über Videokonferenz-Plattformen fort- und durchgeführt. Für eine gute und effiziente Online-Konfliktlösung bedarf es indessen Strategien - nicht nur in Corona-Zeiten.

Wie die Streitbeilegung auch unter den erschwerten Bedingungen der virtuellen Kommunikation gelingen kann, lesen Sie in einem grundlegenden Beitrag Online Mediation von Ulla Gläßer, Nora Sevbihiv Sinemillioglu und Felix Wendenburg, ZKM 3/2020, 81 ff. und ZKM 4/2020, 133 ff. Sie kennen die ZKM noch nicht? Hier geht"s zum kostenlosen Probeabo.

Webinar zum Thema: Workshop Online-Mediation


Nachrichten


Aus der ZKM
In einer Zeit, in der zunehmend Legal Tech-Anbieter mit ihren Tools für automatisierte Anspruchsprüfungen auf den Rechtsmarkt drängen, stellt sich die Frage, inwieweit auch die Justiz von solchen Werkzeugen profitieren könnte. Ihre Einbindung in die richterliche Entscheidungsfindung unterliegt zwar hohen Anforderungen, was vor allem an der grundgesetzlich garantierten richterlichen Unabhängigkeit liegt. Wendet man den Blick aber ab von der eigentlichen richterlichen Entscheidungsfindung und hin zu gerichtlichen Vergleichsvorschlägen, eröffnet sich ein anderes Bild. Der Beitrag zeigt auf, dass die bedeutendsten rechtlichen Herausforderungen automatisierter gerichtlicher Vergleichsvorschläge im Datenschutz liegen. Diese erweisen sich aber als zu bewältigen.

Die FDP fordert die Bundesregierung in ihrem Antrag gegen "einseitige Lastenverteilungen im Gewerbemietrecht" (19/25318) auf, im Einvernehmen mit den Ländern freiwillige Schlichtungsverfahren einzurichten, über die die betroffenen Kreise zu schnellen und sinnvollen Lösungen kommen können, um teure gerichtliche Auseinandersetzungen zu vermeiden. Die Fraktion verweist auf das bei Industrie- und Handelskammern praktizierte Modell für die Schlichtung bei Berufsausbildungsverhältnissen.

Beim Landgericht Ingolstadt ist ein politisch hochbrisanter Zivilprozess durch Mediation beendet worden. Das dortige Krankenhaus hatte die Erben des ehemaligen Klinikums-Geschäftsführers auf Schadensersatz verklagt, nachdem bekannt geworden war, dass dieser seinen Geschäften teilweise nicht ordnungsgemäß nahgekommen sein soll.

zur Nachrichten-Übersicht