Fachausbildung Mediation

Die Centrale für Mediation bietet seit 2000 berufsbegleitende Ausbildungen und Seminare im Bereich Mediation und außergerichtliche Streitbeilegung an. Die Ausbildungskonzepte werden fortlaufend weiterentwickelt und angepasst.
 

Termine

Modul A 05.- 07.09.2019

Modul B 17.- 19.10.2019

Modul C 14.- 16.11.2019

Modul D 28.- 30.11.2019

Modul E 12.- 14.12.2019

  • 120 Präsenzstunden (berufsbegleitend)
  • Zertifizierter Mediator gem. § 5 II, 6 MediationsG
    i.V.m. ZMediatAusbV


>> Hier können Sie das Programm der Fachausbildung Mediation downloaden <<

Referenten


 
Ausbildungsleitung: Dipl.-Psych. Alexandra Bielecke, M.A., Trainerin, Beraterin (Change Management & Strategieentwicklung), Mediatorin und Supervisorin u.a. in Wirtschaftsunternehmen, Justiz sowie an Hochschulen
 
 

 
Prof. Dr. Roland Fritz, M.A. Mediator, Rechtsanwalt, Präsident des VG Frankfurt/M. a.D., Lehr- und Ausbildungstätigkeit an Hochschulen und in der Justiz
 
 

 
Camilla Hölzer, M.M., Vors. Richterin am FG Köln, Güterichterin, Wirtschaftsmediatorin, Ausbildungstätigkeit in der Justiz

 

 

Dipl.-Psych. Heiner Krabbe, Mediator, Ausbilder und Supervisor, Leiter der Mediationswerkstatt Münster, Referent u. a. an verschiedenen Universitäten
 


Beschreibung

Modul A

Grundlagen der Mediation
• Prinzipien und Ziele der Mediation
• Abgrenzung zu anderen Konfliktbeilegungsverfahren
• Übersicht über die Phasen der Mediation

Rolle des Mediators
• Haltung/Selbstverständnis des Mediators, Wertschätzung
• Allparteilichkeit
• Verantwortung für das Verfahren

Überblick über Kommunikations- und Arbeitstechniken des Mediators
• Hypothesenbildung
• Grundhaltungen in der mediativen Gesprächsführung
• Kommunikationstechniken wie Aktives Zuhören,
Loopen, Paraphrasieren

Modul B

Anbahnung der Mediation: Vorlaufphase
• Vorbereitung von Mediationsverfahren
• (Rechtliche) Rahmenbedingungen
• Erstellung eines Mediationsvertrages
• Herstellung eines Arbeitsbündnisses und Themensammlung

Phasenbezogene Methoden und Techniken des Mediators
• Kommunikations- und Interventionstechniken
• Selbstbehauptung und Wechselseitigkeit
• Erarbeiten von Regeln
• Kreativitätstechniken
• Entscheidungsmethoden
• Transparenz durch Visualisierung

Vorbereitung und Durchführung sämtlicher Phasen einer Meditation

Einführung in die mediationsanaloge Supervision

Modul C

Systematische Vorbereitung der Prozessphasen
• Phase I: Auftragsklärung
• Phase II: Themensammlung
• Phase III: Interessenerforschung und Problemeingrenzung
• Phase IV: Sammeln und Bewerten von Lösungsoptionen
• Phase V: Abschlussvereinbarung

Konflikttheoretische Grundlagen
• Konflikte erkennen und verstehen
• Psychologisches Hintergrundwissen
• Eskalationsstufen und Konfliktdynamik
• Interventionstechniken
• Umgang mit Macht und Machtungleichgewichten, mit Sackgassen und Blockaden

Mediationssettings
• Einzelgespräche
• Interdisziplinarität der Mediation, Co-Arbeit

Fallbezogene Vertiefung der Prozessstufe "Interessenerforschung"

Modul D

Optionen, Recht und Gerechtigkeit
• Optionalität als Haltung
• Techniken zur Entwicklung und Bewertung von Optionen
• Maßstäbe für Fairness und Gerechtigkeit
• Recht als Bezugspunkt interessengerechten Verhandelns
• Rolle von Beratungsanwälten und anderen Experten
(z. B. Steuerberatern)
• Rechtsberatung und Mediation

Fallbezogene Vertiefung Prozessstufe "Lösungsoptionen" - Supervision

Fallvorstellung in der mediationsanalogen Supervision

Modul E

Verhandeln, Vereinbaren und Abschluss
• Verhandlungsanalyse, Verhandlungsmodelle
• Die Formel SMART
• Vereinbarungsformen
• Abschluss der Mediation
• Rechtliche Durchsetzbarkeit von Abschlussvereinbarungen
• Abschlussrituale in der Mediation

Beruf des Mediators
• Einbindung der Mediation in den Ursprungsberuf
• Interdisziplinäre Kooperationen
• Vernetzung und Marketing
• Zertifizierung und Fortbildung

Fallbezogene Vertiefung der Prozessstufe "Abschlussvereinbarung"