Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr meldet Beschwerderekord

Gestrichene Flüge, Streit um Bahntickets – die Coronakrise hat der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) im vergangenen Jahr einen Antragsboom beschert. Die Stelle, die für Verbraucher kostenlos bei Streitigkeiten mit Verkehrsunternehmen schlichtet, hat im Coronajahr so viele Beschwerden von Kunden und Kundinnen erhalten wie noch nie. Mit 41.211 Anträgen stieg die Zahl der Beschwerden im Vergleich zum Vorjahr um fast 60 Prozent, heißt es in dem Jahresbericht der SÖP.

Vor allem Flugärger hat die Bundesbürger umgetrieben. Knapp 35.000 Schlichtungsanträge betrafen Airlines, 60 Prozent mehr als im Vorjahr. Rund 5.500 Beschwerden und damit 70 Prozent mehr als im Jahr zuvor richteten sich gegen die Bahn. Die Schlichtungsstelle ist zwar auch für Ärger mit Fernbussen, dem öffentlichen Personennahverkehr, dem Schiffsverkehr und für einzelne Reiseveranstalter zuständig. Die Zahl der Fälle liegt jedoch jeweils deutlich hinter denen des Flug- und Bahnverkehrs.



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 22.02.2021 14:42
Quelle: https://www.tagesspiegel.de v. 5.2.2021

zurück zur vorherigen Seite