Mediation um die Zukunft des Bosch-Werks in Bietigheim gestartet

Der Streit um die angekündigte Schließung der Bosch-Produktion in Bietigheim zwischen Betriebsrat, IG Metall und Bosch Automotive Steering (AS) geht in eine neue Runde. Bei einem Termin vor dem Landesarbeitsgericht Mitte Dezember war in einem Vergleich eine Mediation vereinbart worden.

Auf diesem Weg soll versucht werden, die widerstreitenden Interessen - auf der einen Seite die Schließung der Produktion und auf der anderen Seite die von Arbeitnehmern geforderte Transformation des Standorts - doch noch unter einen Hut zu bringen. Für diese Mediation durch den Direktor des Arbeitsgerichts Heilbronn sind bis Ende Januar insgesamt drei Mediationstermine angesetzt.

Scheitern die Gespräche, schließt sich laut Vergleich direkt ein Einigungsstellenverfahren über einen Interessenausgleich und Sozialplan an.



Verlag Dr. Otto Schmidt vom 19.01.2021 15:05
Quelle: www.bietigheimerzeitung.de v. 14.1.2021

zurück zur vorherigen Seite