MediationsZentrale München wird für ihre Verdienste im Bereich der Schulmediationen ausgezeichnet

Der Innovationspreis 2020 des Bundesverbands Mediation e.V. (BM) wurde an das Projekt MZM Schulmediation der MediationsZentrale München e.V. (MZM) verliehen. Die renommierte Auszeichnung, die im Rahmen des digitalen BM-Mediationskongresses an die Projektleiterin Juliane Wünschmann überreicht wurde, würdigt innovative Konzepte, die der Verständigung in Konflikten dienen.

Seit 2010 macht die MZM Schulmediation konstruktive Kommunikation und respektvolle Auseinandersetzung erlebbar. Je ein Team von zwei MZM Schulmediatoren begleitet dauerhaft dieselbe Schule und nimmt sich Woche für Woche die Zeit für Klärungsgespräche, Mediation und Kommunikationsberatung.

Die MZM Schulmediatoren kommen von außen und sind gleichzeitig vertrauter Teil der Gemeinschaft, wenn der Schuh im Miteinander drückt. Sie flankieren vorhandene Kräfte. Und sie sind verlässlicher Partner der Menschen vor Ort in Sachen Kommunikation und Mediation. In nunmehr zehn Jahren konnte das Projekt mit rund 4.000 Mediationen und Beratungen ca. 15.000 Menschen erreichen. Die MZM Schulmediation bezieht in ihre Arbeit nicht nur Schüler ein, sondern auch Lehrer, Eltern, Schulleiter, Hausmeister, Sozialpädagogen und Mittagsbetreuer – also die gesamte Schulfamilie. Durch diesen ganzheitlichen und bundesweit einzigartigen Ansatz bewirkt die MZM Schulmediation einen kulturellen Wandel im Umgang mit Konflikten.

Ausführlich wurde das nachahmenswerte Projekt vorgestellt in Wünschmann, ZKM 3/2017, 111 ff. - nachzulesen auch im Rahmen der Probemitgliedschaft.


Verlag Dr. Otto Schmidt vom 15.12.2020 16:46
Quelle: Bundesverband Mediation e.V.

zurück zur vorherigen Seite