Waldorfschule Weimar reagiert auf Gewaltvorwürfe mit Mediationsangebot

Die Freie Waldorfschule in Weimar steht im Fokus der Staatsanwaltschaft Erfurt. Die geht dem Anfangsverdacht der vorsätzlichen Körperverletzung, Beleidigung und Misshandlung von Schutzbefohlenen gegen Lehrer der Schule nach.

Um die im Raum stehenden Gewaltvorfälle aufzuarbeiten, will die Waldorfschule Schülern, Eltern und Lehrern jetzt externe Mediation anbieten.

Die Freie Waldorfschule in Weimar will die Gewaltvorwürfe intensiv aufarbeiten und ihre Strukturen erneuern. Die Schulleitung hat in einem Brief mitgeteilt, es werde ein Gewaltpräventionskonzept erarbeitet und eine Vertrauensstelle eingerichtet. Außerdem ist ein Schulkonferenzgremium geschaffen worden, das paritätisch aus Lehrern, Eltern und Schülern besteht. Die frei Schule hat sich eigenen Aussagen zufolge explizit zur Gewaltfreiheit bekannt.


Verlag Dr. Otto Schmidt vom 15.12.2020 16:42
Quelle: https://www.mdr.de v. 7.12.2020

zurück zur vorherigen Seite