USA: Rechtsstreit um Ex-Basketballstar landet beim Mediator

Der Rechtsstreit zwischen Ex-Basketballspieler Charles Oakley und James Dolan, dem Besitzer der New York Knicks, geht in die nächste Runde. Das zuständige Gericht hat für beide eine Mediation angesetzt. Dies vermeldete Anwalt Daniel Wallach via Twitter.

Demnach soll die Mediation aufgrund des Coronavirus telefonisch stattfinden und sowohl Oakley als auch Dolan sind vom Gericht dazu verpflichtet worden, an der Konferenz teilzunehmen.

Oakley hatte eine Zivilklage gegen Dolan eingereicht, nachdem er im Februar 2017 verhaftet und vom Sicherheitspersonal aus dem New Yorker Madison Square Garden befördert wurde. Im Anschluss hatte Dolan ihn der Halle verwiesen und spekuliert, dass dieser „ein Problem mit Alkohol" habe.

Der 56-jährige Oakley klagte daraufhin wegen Diffamierung, Körperverletzung und Freiheitsberaubung. Allerdings wurde diese Klage vergangenen Monat abgewiesen. Da er gegen dieses Urteil Einspruch einlegte, ist nun die höhere Instanz mit der Beilegung des Streits zuständig.

Oakley spielte insgesamt zehn Jahre für die Knicks (1988 bis 1998) und galt dort als absoluter Publikumsliebling. Nach dem Vorfall 2017 hatten sich viele aktive NBA-Spieler, darunter auch LeBron James, auf die Seite des früheren NBA-Stars geschlagen.


Verlag Dr. Otto Schmidt vom 31.03.2020 17:59
Quelle: www.spox.com v. 23.3.2020

zurück zur vorherigen Seite

DF446F4B832F45B39D3E8DA878E85D9A