Mediation in Bad Schwartau: Zusagen oder Weiterkämpfen?

Im Streit zwischen Bad Schwartau und der Bahn um den Lärmschutz entlang der geplanten Belt-Trasse rückt eine Lösung in greifbare Nähe. Die Fortsetzung der Mediation mit Landrat Reinhard Sager (CDU) und Christoph Jessen vom Dialogforum hat drei alternative Varianten zu der von der Stadt geforderten Maximal-Lösung ergeben.

Wie diese Alternativen aussehen, darüber wurde aber weiter Stillschweigen vereinbart.

Christoph Jessen und Reinhard Sager erklärten nach dem dreistündigen Gespräch, das dieses Mal im Wirtschaftsministerium in Kiel stattfand: „Wir begrüßen, dass innerhalb einer Woche drei geeignete Varianten vorgelegt wurden.“Die Mediatoren würden eine Variante präferieren, die städtebaulich für Bad Schwartau am vorteilhaftesten sei. Es sei völlig in Ordnung, so die Mediatoren, dass Bad Schwartau die vorgelegten Varianten prüfen möchte.

Darum geht es: Bad Schwartau fordert für die Ortsdurchfahrt die Verlegung der Gleise in sieben Meter Tiefe. Vor allem über die Kosten für diesen Trog wurde aber bis zuletzt gestritten. Mit der Mediation soll eine Lösung für den Lärm- und Erschütterungsschutz erreicht werden, die von Stadt, Land und Bahn akzeptiert wird.
 

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 16.04.2019 16:20
Quelle: www.in-online.de

zurück zur vorherigen Seite