Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft legt neue Zahlen vor

Im Jahr 2018 sind 1.018 Anträge bei der Schlichtungsstelle eingegangen. Bei den im Jahr 2018 erledigten Verfahren waren ca. 47 % Gebührenstreitigkeiten und ca. 53 %. Streitigkeiten über Schadensersatzforderungen. Die durchschnittliche Verfahrensdauer vom Eingang der vollständigen Beschwerdeakte bis Übermittlung des Schlichtungsvorschlages betrug 68 Tage.

Damit unterschreitet die Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft die gesetzlich vorgegebene Frist von 90 Tagen.

Die Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft ist eine Verbraucherschlichtungsstelle im Sinne des Verbraucherstreitbeilegungsgesetzes. Sie schlichtet vermögensrechtliche Streitigkeiten zwischen Rechtsanwälten und ihren Mandanten aus dem Mandatsverhältnis. Nur bei sechs von bisher 26 in Deutschland anerkannten Verbraucherschlichtungsstellen ist die Teilnahme für Unternehmer freiwillig. Dazu gehört die Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft, betont Dr. Ulrich Wessels, Präsident der Bundesrechtsanwaltskammer. Das dürfte mit ein Grund dafür sein, dass die Teilnahmebereitschaft der Rechtsanwälte laut Wessels bei 89 % liegt.

Tätigkeitsbericht 2018 (Stand 01/2019)
 


Verlag Dr. Otto Schmidt vom 12.02.2019 16:54
Quelle: Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft, Tätigkeitsbericht 2018 (Stand 01/2019)

zurück zur vorherigen Seite