Musterfeststellungsklage und Sammelklage gegen VW auf den Weg gebracht

Die Unternehmensjuristen und externen Rechtsberater von VW bekommen mächtig Arbeit. Mit viel Presserummel haben der ADAC und der Bundesverband der Verbraucherzentralen Anfang des Monats die Musterfeststellungsklage beim Landgericht Braunschweig eingereicht.

VW-Geschädigte, die sich der Klage anschließen, können auf diese Weise die Verjährung ihrer Ansprüche gegen VW verhindern. Experten erwarten, dass es fünf Jahre dauern könnte, bis ein rechtskräftiges Urteil gesprochen ist. Kommt das Gericht zu dem Ergebnis, dass VW Schadensersatz wegen der Abgasmanipulationen leisten muss, geht es eigentlich erst richtig los. Denn dann müssen alle VW-Besitzer ihre konkrete Forderung isoliert und individuell einklagen.

Auf direktem Weg versucht es die Fa. Myright, die sich die potenziellen Forderungen der VW-Besitzer gegen Erfolgsbeteiligung hat abtreten lassen und eine entsprechende Sammelklage gegen Audi beim Landgericht Ingolstadt eingereicht hat, Streitwert: 77 Millionen Euro.
 

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 06.11.2018 16:29
Quelle: www.spiegel.de + www.focus.de

zurück zur vorherigen Seite