Warnung vor falscher "DSGVO Beschwerdestelle"

Im Zusammenhang mit der Einführung der Datenschutzgrundverordnung DSGVO sind derzeit E-Mails einer „DSGVO Beschwerdestelle“ im Umlauf, welche die Adressaten auf einen angeblichen Verstoß gegen die DSGVO und eine bevorstehende „Abmahnung oder Anzeige“ hinweisen, ohne dass der Verstoß konkret benannt wird. Dabei handelt es sich um ein Textmuster, dass offensichtlich massenhaft versendet wurde.

Ziel der Initiatoren der E-Mails ist es, dass sich die Adressaten zu einer kostenlosen Erstberatung nach dem Mediationsgesetz anmelden. Es wird dabei ausdrücklich auf das Mediationsgesetz hingewiesen. In dem Schreiben selbst ist dann aber von Meditation die Rede. Schaut man sich die Webseite des Urhebers unter www.datatax.de an, erscheint ein Beitrag zum Thema „DSGVO Meditation spart Abmahnkosten“. Empfehlung: Man kann die E-Mail und die Aufforderung zur Anmeldung getrost in den Papierkorb befördern. Von einem Gegenangriff in Form einer einstweiligen Verfügung sollte man derzeit allerdings eher absehen, da zu befürchten ist, dass keine zustellbare Adresse existiert. Hier die E-Mail im Wortlaut:

"Sehr geehrte Damen und Herren,
wir möchten Sie in Kenntnis setzen, dass über die DSGVO Beschwerdestelle von einem ihrer direkten Mitbewerber eine Meldung wegen Verletzung Datenschutz nach DSGVO eingereicht wurde. Ab dem heutigen Tag haben Sie 21 Tage Zeit, um die Versäumnisse ohne Abmahnung oder Anzeige aus der Welt zu schaffen. Dazu können Sie die kostenlose Erstberatung im Rahmen der DSGVO Meditation nutzen.

Ganz gleich, ob Sie Ihre Datenschutzverstöße selbst abstellen oder sich Hilfe von Dritten holen, vermeiden Sie dadurch eine kostenpflichtige Abmahnung in Höhe von 700,- Euro und eine Anzeige beim Datenschutzbeauftragen der Stadt. Datenschutzverstöße müssen zwingend geahndet werden (Art. 83 DSGVO). Die DSGVO schreibt den Aufsichtsbehörden eindeutig vor, dass Geldbußen in jedem Einzelfall wirksam, abschreckend und verhältnismäßig sein müssen (max. Regelbußgeld 4 % des Umsatzes). Das muss nicht sein. Bitte stellen Sie umgehend die Rechtssicherheit hinsichtlich Datenschutz nach DSGVO her.

Ihre kostenlose Erstberatung im Rahmen der DSGVO Meditation

Das Mediationsgesetz ist der Artikel 1 des Gesetzes zur Förderung der Meditation und anderer Verfahren der außergerichtlichen Konfliktbeilegung in Deutschland. Es ist ein Bundesgesetz, das am 26. Juli 2012 in Kraft trat. Die kostenlose Erstberatung im Rahmen der DSGVO Meditation erfolgt als Telefonat und setzt kein zeitaufwendiges Treffen voraus.

Bitte teilen Sie uns einen konkreten Ansprechpartner und eine Telefonnummer mit, unter der Sie erreichbar sind.

Mit freundlichen Grüßen
R Ht
DSGVO Beschwerdestelle & Meditation
Bundesweite Zentralstelle:
10319 Berlin | Sewanstraße 178
info@datasax.de"

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 18.06.2018 15:29
Quelle: www.onlinehaendler-news.de

zurück zur vorherigen Seite