Reitschul-Mediation gescheitert

Das alternative Kulturzentrum Reitschule in Bern feierte letztes Jahr 30-jähriges Jubiläum. Ende des 19. Jahrhunderts diente das Gebäude als Reitschule. Mit dem Aufkommen des Automobils verloren die Stallungen nebst großer Reithalle ihre Funktion. Vor 30 Jahren machte die Stadt Bern daraus ein Kulturzentrum. Seither kam es immer wieder zu Auseinandersetzungen der linksalternativen Szene mit der Polizei, zuletzt bei der Jubiläums-Demo im Herbst 2017, an der 1.000 Demonstranten teilnahmen und die teilweise gewaltsam verlief.

Die Berner Stadtregierung hatte den ehemaligen Bundesrichter Wiprächtiger bereits im Frühling 2016 beauftragt, im Konflikt mit der Reitschule zu vermitteln. Zuvor hatte es vor der Reitschule Ausschreitungen gegeben, bei denen mehrere Polizisten verletzt worden waren. Doch ein Dialog kam nie wirklich in Gang. Die Stadt Bern wird den Auftrag an Wiprächtiger deshalb wohl auflösen. Schon davor waren Vermittlungsbemühungen von eingeschalteten Beratern gescheitert.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 22.01.2018 11:18
Quelle: www.bluewin.ch vom 12.1.2018

zurück zur vorherigen Seite