Mediation um Neubaugebiete im Rostocker Umland gescheitert

Eine Mediation zwischen der Hansestadt Rostock und 17 Nachbarkommunen um Neubaugebiete ist gescheitert.

Hintergrund des Konflikts ist die Planung neuer großflächiger Baugebiete im Rostocker Umland. Die Hansestadt Rostock wirft ihren Nachbarn vor, dass deren Bürger öffentliche Einrichtungen der Stadt Rostock, wie etwa Zoo und Theater, nutzen würden, diese würden aber ausschließlich aus den Steuergeldern der Rostocker Bürger finanziert. Die Nachbargemeinden sollten daher eine Zahlung an die Hansestadt leisten.

Unter der Leitung der Industrie- und Handelskammer wurde eine Mediation durchgeführt, an der 17 Gemeinden teilnahmen. Diese erklärte die Hansestadt Rostock jetzt als gescheitert und kündigte entsprechende Klagen gegen Planung von Neubaugebieten der Nachbarkommunen an.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 04.12.2017 16:05
Quelle: www.ostsee-zeitung.de

zurück zur vorherigen Seite