6. Mediation Roundtable zur EU-Friedenskonsolidierung

In Berlin fand im September der sechste Mediation Roundtable der Berghof Foundation in Kooperation mit dem WOSCAP-Projekt (Gesamtgesellschaftliche Konfliktprävention und Friedensförderung) statt.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Ergebnisse einer von der Berghof Foundation erarbeiteten Studie zu den Fähigkeiten und Erfahrungen der EU im Feld der Friedenskonsolidierung, die im Rahmen des WOSCAP Projekts erstellt wurde. Das kooperative Forschungsprojekt WOSCAP wird aus Mitteln des EU-Förderprogramms Horizon 2020 finanziert. Es untersucht u.a., durch welche handlungsorientierten Optionen die Kapazitäten der EU im Bereich inklusiver Friedenskonsolidierung verbessert werden könnten.

Die Veranstaltung konzentrierte sich dabei insbesondere auf die Ergebnisse der Fallstudien zu Mali und der Ukraine. Bei einer anschließenden Podiumsdiskussion wurden die zentralen Herausforderungen umfassender Mediationsinitiativen (multi-track mediation) thematisiert, indem verschiedene Ansätze miteinander in Bezug gesetzt und verglichen wurden: EU-geführte Maßnahmen mit Interventionen durch Mitgliedstaaten (darunter Deutschland), Prozesse mit hoher Mitwirkungsgestaltung mit elitegeführten Ansätzen, sowie Initiativen mit und ohne begleitende Zwangsmaßnahmen.

Die Diskussion befasste sich auch mit dem Ausbau der für inklusive Mediationsansätze notwendigen Kapazitäten, insbesondere der Rolle unterstützender Strukturen auf EU- wie nationaler Ebene. An der Veranstaltung nahmen neben Experten zu Zivilgesellschaft in der Ukraine, Mitgliedern der Initiative Mediation Support Deutschland und am WOSCAP-Projekt beteiligte Experten aus Deutschland, den Niederlanden und der Ukraine, auch Fachleute auf dem Gebiet der Friedensmediation aus Forschung und Praxis, sowie Vertreter des Auswärtigen Amtes und des Europäischen Auswärtigen Dienst (European External Action Service) teil.

Weiterführende Information enthält der Bericht „From power mediation to dialogue support? EU Capabilities for multi-track diplomacy“ der Berghof Foundation.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 06.11.2017 19:06
Quelle: PM Berghof Foundation vom 9.10.2017

zurück zur vorherigen Seite