RTMKM verleiht 2017 erstmals Preis für Anwaltskanzleien

Der Round Table Mediation und Konfliktmanagement der deutschen Wirtschaft (RTMKM) hat kürzlich in Hamburg erstmals den „RTMKM Preis für Anwaltskanzleien für Exzellenz in Mediation und Konfliktmanagement“ verliehen. Preisträger waren die Anwaltskanzleien Baker McKenzie (1. Preis), Rittershaus (2. Preis) sowie Breiten Burkhardt (3. Preis).

Die Unternehmen des RTMKM, die sich seit 2008 kooperativ über die Optimierung ihrer jeweiligen Streitbeilegungsstrukturen austauschen und die gesellschaftliche Etablierung von Mediation fördern, haben Ende 2016 den Preis für „Exzellenz im Bereich Mediation und Konfliktmanagement“ ausgelobt, weil die Unterstützung durch Anwaltskanzleien bei Konflikten zwischen Unternehmen eine große Rolle spielt. Ausgezeichnet wurden nun drei Kanzleien, die sich im Bereich der Beratung im Hinblick auf alternative Konfliktbeilegung besonders profiliert haben.

Die Grundlage für die Auswahlentscheidung waren ein differenziertes Dienstleistungsangebot, nachgewiesene Kompetenz und Weiterqualifizierung der Berufsträger, die aktive Verbreitung des Konfliktmanagement Gedankens in Markt und Gesellschaft, ein kriteriengeleitetes Fallmanagement, die faktische Nutzung außergerichtlicher Verfahren, die Anwendung konsensualer Streitbeilegung auf Konflikte in der eigenen Organisation sowie das wissenschaftliche Engagement der Kanzlei im Bereich des Konfliktmanagements in Forschung und Lehre.

Als Gewinner wurde die Kanzlei Baker McKenzie ausgezeichnet, die insbesondere durch eine sorgfältige Konfliktanalyse, die Dauer und Kontinuität ihres Engagements auf dem Gebiet sowie die Tatsache punkteten, dass Anwälte aus den eigenen Reihen regelmäßig in anspruchsvollen Fällen als Mediatoren aktiv werden.    

Mit dem Preis wollen die im RTMKM versammelten Akteure das Signal senden, dass aus Unternehmenssicht zunehmend Bedarf und Wunsch nach einem expliziten, differenzierten und qualifizierten Dienstleistungsangebot im Bereich Mediation und Konfliktmanagement besteht. Das Anforderungsprofil für externe Partner verschiebt sich laut RTMKM dabei immer mehr vom reinen Prozessvertreter hin zu einem „Konfliktstrategen“, der zu einem breiten Spektrum von Konfliktlösungsmethoden kompetent und situationsabhängig beraten kann. Angesichts der Dichte des anwaltlichen Wettbewerbs auf dem Gebiet der Streitbeilegung erwartet der RTMTM, dass der Nachweis dieser Kompetenzen einen immer größeren Einfluss auf die Mandatierung haben wird. Das Profil zahlreicher Kanzleien lässt seiner Ansicht nach dabei durchaus noch Luft nach oben. Umso zeitgemäßer sei die nun erfolgte Auszeichnung der Anwaltskanzleien, deren Angebot den neu akzentuierten Beratungs- und Begleitungsbedarf im Bereich Mediation und Konfliktmanagement in Deutschland am besten abdeckt.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 25.05.2017 14:52
Quelle: Mitteilung RTMKM

zurück zur vorherigen Seite