Mediatoren für interkulturelle Mediationen gesucht!

Der gemeinnützige Verein MiKK e.V. (Internationales Mediationszentrum für Familienkonflikte und Kindesentführungen) engagiert sich für ein Mediationsprojekt mit Bezug zu den Ländern der MENA Region mit islamisch geprägten Rechtssystemen (Middle East and North Africa). 

Zur Konfliktbeilegung durch Mediation sucht der Verein Mediatoren mit zusätzlichen Qualifikationen, sowohl mit Sprachkompetenz in Arabisch, Farsi, Türkisch und anderen Sprachen der Region als auch Menschen, die diese Länder und ihre Kultur kennen, auch wenn sie „nur“ Deutsch sprechen.

Geplant ist ein erstes Treffen mit Experten sowie Kollegen voraussichtlich im Juni 2017 in Berlin. Dabei soll gemeinsam erarbeiten werden, wie die kulturellen und sprachlichen Besonderheiten auch unter Berücksichtigung der rechtlichen Rahmenbedingungen für die Mediationen genutzt werden können.

Interessierte sind herzlich eingeladen, sich bei MiKK (info@mikk-ev.de) zu melden.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 13.02.2017 13:59
Quelle: Mitteilung MiKK

zurück zur vorherigen Seite