Erfolgreiche Mediation um Nutzung des Kunstrasenplatzes an Buchholzer Schule

Die Stadt Buchholz und die Anwohner der Wiesenschule einigten sich im Rahmen einer Mediation über die Nutzung des Kunstrasenplatzes an der Wiesenschule. 

Hintergrund des Konflikts waren Klagen der Anwohner gegen die Rechtmäßigkeit des Kunstrasenplatzes, da dieser ihrer Ansicht nach übermäßig durch Sportvereine genutzt werde. Dies wurde vom Verwaltungsgericht Lüneburg in einer Entscheidung bestätigt. Daraufhin legte die Stadt Buchholz Nutzungszeiten in einer nachträglichen Baugenehmigung fest. Hiergegen legten zwei Anwohner Widerspruch ein. Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg teilte den Konfliktparteien schriftlich mit, dass es sich der Rechtsauffassung des VG Lüneburg anschließen werde und schlug den Parteien eine Mediation vor.

Nach zwei Mediationssitzungen konnte eine einvernehmliche Regelung über die Nutzung des Kunstrasens erreicht werden.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 10.01.2017 10:05
Quelle: www.kreiszeitung-wochenblatt.de

zurück zur vorherigen Seite