IVK – erstes Beiratstreffen in Frankfurt

Unter dem Akronym IVK hat die Frankfurt University of Applied Siences im Dezember 2015 ein neues Institut für Vertragsverhandlungen und Konfliktlösung gegründet. Das im Fachbereich III (Wirtschaft und Recht) angesiedelte Institut betreibt anwendungsorientierte Forschung und Lehre und steht für intensiven Praxisbezug. 

Zu den Forschungsschwerpunkten zählen aktuell u.a. Themen im Kontext Multi-Door-Courthouse, Alternative Streitbeilegung in der Finanzwirtschaft und Umsetzung der ADR-Richtlinie in nationales Recht.

Mit der Gründung des IVK wurde an das LOEWE Forschungsgebiet „Außergerichtliche und gerichtliche Konfliktlösung“ angeknüpft. Diese durch das hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) geförderte Forschungsinitiative wurden zusammen von der Frankfurt University of Applied Siences, der Goethe-Universität Frankfurt und dem Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte durchgeführt und 2015 abgeschlossen. Die Gründung des IVK diente damit auch der Verstetigung des immer mehr an Bedeutung gewinnenden Forschungsgebiets.

Ende November hatte das IVK nunmehr zum ersten Treffen des wissenschaftlichen Institutsbeirats eingeladen. Neben dem Kennenlernen diente das Treffen dem Austausch über konzeptionelle Fragen zur Arbeit des Instituts sowie der Identifizierung von Forschungsthemen und -aktivitäten. Der Beirat ist ein unabhängiges beratendes Gremium und setzt sich aus namhaften Vertretern aus Justiz, Praxis und Wissenschaft zusammen. 

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 12.12.2016 09:36
Quelle: Redaktion Centrale für Mediation

zurück zur vorherigen Seite