Mediation um Umzug der Achertalschule

Im Streit um die Verlegung der Achertalschule nach Fautenbach hat ein Mediationsverfahren zwischen der Verwaltung, der Schule und einer Bürgerinitiative begonnen.

An vier Terminen von Ende November bis Mitte Dezember wollen die Konfliktparteien mit Hilfe des Mediationsbüros »Dialog Basis« zu einer einvernehmlichen Lösung gelangen. Hintergrund des Konflikts ist eine Erklärung des Gemeinderats, die das Bürgerbegehren der Initiative als unzulässig bezeichnet. Es fehle an einem Gegenvorschlag mit Finanzierungskonzept, wo Förderschüler zukünftig unterrichtet werden sollten. Die Bürgerinitiative hat gegen diese Unzulässigkeitsfeststellung Einspruch eingelegt. Bis zum Ende des Mediationsverfahrens wird aber das Verwaltungsverfahren mit Zustimmung der Bürgerinitiative ausgesetzt. Sollte es zu keiner einvernehmlichen Einigung kommen, entscheidet das Regierungspräsidium über die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 22.11.2016 09:49
Quelle: www.bo.de

zurück zur vorherigen Seite