Erfolgreiche Mediation bei der baden-württembergischen AfD

Die aufgespaltene baden-württembergische AfD-Fraktion konnte mit Hilfe einer Mediation wieder vereint werden.

Hintergrund des Konflikts war der Umgang mit Antisemitismus und Extremismus innerhalb der AfD-Fraktion. Ein Teil der Fraktion hatte sich aufgrund von antisemitischen Äußerungen des früheren Fraktionsmitglieds Wolfgang Gedeon abgespalten und die ABW gegründet. Wir berichteten darüber.

Gernoth Barth, Direktor der Akademie für Mediation, Soziales und Recht an der Steinbeis-Hochschule Berlin, gelang es nun, die AfD-Fraktion wiederzusammenzuführen. Man konnte sich auf eine neue Satzung verständigen. In der Präambel der neuen Satzung heißt es jetzt, dass Antisemitismus und Rassismus keinen Platz in der AfD haben.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 16.11.2016 15:58
Quelle: www.wiwo.de

zurück zur vorherigen Seite