Keine Mediation um Nutzung des Hydraulik-Geländes in Dippoldiswalde

Zur Lösung des Konfliktes um die Nutzung des alten Hydraulik-Geländes in Dippoldoswalde (wir berichteten im ZKM Report 5/16) wird es kein Mediationsverfahren geben.

Der Eigentümer des Hydraulik-Geländes, Manfred Salzmann, hat sich auf Empfehlung seiner Anwälte gegen eine Teilnahme an einer Mediation ausgesprochen, nachdem er zunächst zusammen mit Oberbürgermeister Jens Peter einen Mediator ausgesucht hatte. Gründe die Salzmann zu diesem Schritten bewogen haben, sind zum einen, dass er alleine die Kosten der Mediation tragen sollte und zum anderen, dass der Stadtrat über die Mediationsergebnisse noch einmal entscheiden wollte. Nun wird der Konflikt, wie das Hydraulik-Gelände zukünftig genutzt wird, gerichtlich ausgetragen.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 24.10.2016 09:47
Quelle: www.sz-online.de

zurück zur vorherigen Seite