Erfolgreiche Bilanz bei Österreichs Schlichtungsstelle für Telekomunikation im Jahr 2015

Die Schlichtungsverfahren im Bereich Telekommunikation gingen in Österreich im Vergleich zu 2014 um 38 % auf 2.409 Verfahren zurück und erreichten damit einen historischen Tiefstand.

Ein Parameter für die steigende Kundenfreundlichkeit ist die durchschnittliche Einigungsquote bei Schlichtungsverfahren – mit 72 % ist sie so hoch wie nie zuvor. Das bedeutet, dass bei 72 % der eingeleiteten Verfahren eine Lösung mit Zustimmung des Kunden gefunden wurde.

741 Fälle, also rund ein Drittel der eingebrachten Verfahren, betrafen im Jahr 2015 Contentdienste. Hier war offensichtlich der Appell zur Selbstregulierung erfolgreich: die Betreiber haben sich an den sich selbst auferlegten 'Code of Conduct' gehalten und ihre Prozesse, beispielsweise hinsichtlich der Transparenz durch eine verständlichere Kundeninformation, verbessert.

Beschwerden über Verträge, die im Jahr 2015 in der Beschwerdestatistik noch an zweiter Stelle lagen, rangierten im 1. Quartal 2016 bereits auf Platz 1.

Der Tätigkeitsbericht der Schlichtungsstelle ist auf der RTR-Website veröffentlicht.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 31.05.2016 11:03
Quelle: PM RTR vom 11.4.2016

zurück zur vorherigen Seite