Mediation zwischen Campingverein und Stadt Magdeburg

Der Campingverein Barleber See e.V. fordert von der Stadt Magdeburg rund 33.000 Euro. Der Verein behauptet, für die Badesaison 2011 und 2012 eine zu hohe Badepauschale an die Stadt gezahlt zu haben. Jetzt haben sich die Konfliktparteien vor dem Landgericht Magdeburg auf eine Mediation geeinigt.

Hintergrund des Streits ist ein Pachtvertrag aus dem Jahr 2002, wonach die Camper das von der Stadt betrieben Strandbad Barleber See mitbenutzen dürfen und hierfür eine Pauschale entrichten müssen. Die Camper behaupten nun, die Stadt habe bei der Berechnung dieser Pauschale, die Anzahl der Öffnungstage des Strandbades falsch berechnet. Die Stadt habe mehr Tage abgerechnet, als das Strandbad geöffnet gewesen sei. Diese überzahlten insgesamt 33.000 Euro will der Verein nun zurück. Die Stadt Magdeburg meint, richtig gerechnet zu haben. Im Übrigen seien die Forderungen des Vereins verjährt. Eine Mediation mit einem Zeitrahmen von  ein bis zwei Monaten soll den Konflikt jetzt lösen.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 17.05.2016 11:10
Quelle: www.volksstimme.de

zurück zur vorherigen Seite