Roland Rechtsreport 2016: Bekanntheit von Mediation stagniert auf hohem Niveau

Schon der erste Roland Rechtsreport aus dem Jahr 2010 hat sich mit der Einstellung der Bevölkerung gegenüber Mediation auseinandergesetzt. Auch im aktuellen Roland Rechtsreport 2016 wird die Einstellung der deutschen Bevölkerung zur Mediation in Zusammenarbeit mit dem Institut für Demoskopie Allensbach untersucht.

Ein Ergebnis der Umfrage ist, dass 68 Prozent der Deutschen von der Möglichkeit einer Mediation gehört haben. Diese Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr nicht verändert. Ein Drittel der Deutschen hat hingegen noch nie etwas von Mediation gehört. Dabei sind die Möglichkeiten einer Mediation insbesondere in höheren Bildungsschichten bekannt: 83 Prozent der Deutschen mit höherer Schulbildung kennen Mediation, bei Menschen mit mittlerer Schulbildung sind es 72 Prozent und bei Menschen mit einfacher Schulbildung kann nur jeder Zweite etwas mit Mediation anfangen.

Befragt nach den Erfolgschancen eines Mediationsverfahrens, denken 48 Prozent der Bevölkerung, dass sich durch Mediation viele Konflikte lösen lassen. 40 Prozent betrachten das mit Skepsis. Insgesamt werden aber die Erfolgschancen eines Mediationsverfahrens im Vergleich zum Vorjahr positiver bewertet. Doch auch hier ist laut Umfrage, die Meinung der Deutschen in den letzten fünf Jahren relativ stabil.

Bei den befragten Menschen, die bereits von der Möglichkeit einer Mediation gehört haben, werden die Erfolgsaussichten von Mediation noch höher bewertet: 55 Prozent halten eine Mediation bei vielen Konflikten für ein gutes Streitbeilegungsverfahren.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 07.03.2016 17:25
Quelle: Roland Rechtsreport 2016

zurück zur vorherigen Seite