Finanzielle Unterstützung für Interkulturelles Konfliktmanagement im Fußball

Mit einem 10-Punkte-Programm haben sich der Hessische Fußballverband, der Fußballkreis Frankfurt und die Stadt Frankfurt gegen Gewalt auf Fußballplätzen ausgesprochen. Das Projekt „Interkulturelles Konfliktmanagement im Fußball“ ist ein Angebot an alle Frankfurter Fußballvereine.

Das Sportdezernat unterstützt das Projekt des Hessischen Fußball-Verbandes für das Jahr 2016 mit einem Zuschuss von 3.000 Euro aus Sportfördermitteln. Das „IKM-Team“ kommt dann zum Einsatz, wenn in Fußballvereinen Konflikte auftauchen. Konfliktmanager und Mediatoren führen so an der Basis der Vereine Konflikttrainings durch. Es können komplette Fußballteams teilnehmen, teilweise auch gemeinsam mit den gegnerischen Mannschaften, aber auch Einzelspieler, wenn konkrete Konflikte auf dem Rasen, in der Turnhalle oder in den Funktionsgebäuden der Sportanlagen auftreten.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 15.02.2016 12:48
Quelle: www.frankfurt.de

zurück zur vorherigen Seite