Zwischenbilanz bei Mediation um Abwasserstreit

Seit August dieses Jahres läuft zwischen der Stadt Sonnewalde und dem Wasser- und Abwasserzweckverband Westniederlausitz ein Mediationsverfahren, um die Kommunikation zu verbessern.

Am 17. November trafen sich die Konfliktparteien unter Leitung des Mediators Egon Schaeule zu einer vierten Mediationssitzung und konnten sich dabei auf konkrete Vereinbarungen verständigen. Eine Vereinbarung sieht vor, dass Beschlüsse der Verbandsversammlungen in gemeinsamer Beratung erarbeitet werden und das der Verbandsvorsteher zu den Sitzungen des Abwasserausschusses der Stadt Sonnewalde eingeladen wird. Darüber hinaus soll auch die Öffentlichkeit zukünftig anhand von gemeinsam abgestimmten Mitteilungen im Amtsblatt und in der Verbandszeitschrift besser informiert werden.

Des Weiteren soll ein unabhängiger Gutachter den streitigen Sanierungsbedarf zum Weiterbetrieb der Kläranlage Münchhausen ermitteln.

Es scheint, als seien sich die Stadt Sonnewalde und der Wasser- und Abwasserzweckverband Westniederlausitz durch die Mediation ein Stück näher gekommen.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 02.12.2015 13:33
Quelle: www.niederlausitz-aktuell.de

zurück zur vorherigen Seite