Round Table zur Flüchtlingshilfe

Seit Ende Oktober haben Mediatoren aus dem gesamten Bundesgebiet begonnen, ihre Kompetenzen zu vernetzen, um als "Grünes Netz Mediation" in der Flüchtlingskrise drohende Konflikte zu vermeiden oder beizulegen. Dabei möchte das "Grüne Netz Mediation" auf das Potenzial der Mediation aufmerksam machen und Mediatoren und Konfliktfälle zusammenzubringen.

Um dafür Fakten aus erster Hand zu gewinnen, fand am 6. November in der FernUniversität Hagen eine Informationsveranstaltung statt, auf der jeweils zwei Experten mit unterschiedlichen Arbeitsbereichen aus der kommunalen, der staatlichen und der karitativen Flüchtlingshilfe mit Mediatoren und Wissenschaftlern ihre Erfahrungen, Wissen und Analysen austauschten. Die Veranstaltung wurde als außerordentlich informativ gelobt. Für alle Teilnehmer erschlossen sich neue Aspekte; erste Kooperationen und Projekte wurden angestoßen.

Das "Grünes Netz Mediation – Mediation in der Flüchtlingskrise“ ist eine Initiative von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die seit dem Jahr 1998 an der FernUniversität Hagen unter Leitung von Prof. Dr. Katharina Gräfin von Schlieffen Studienprogramme für Mediation entwickeln und anbieten.

Weitere Informationen zum Netzwerk finden Sie unter www.gruenes-netz-mediation.de.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 14.12.2015 10:40
Quelle: PM Mediation FernUniversität Hagen vom 5.11.2015

zurück zur vorherigen Seite