Zuschlag für informelle Bürgerbeteiligung zum Rosensteinviertel erteilt

Die Mediator GmbH Mediation - Konfliktberatung, Berlin, hat die Ausschreibung der Landeshauptstadt Stuttgart zur informellen Bürgerbeteiligung für das Rosensteinviertel gewonnen.

Gemeinsam mit dem Ausschuss Stuttgart 21 haben Oberbürgermeister Fritz Kuhn und Baubürgermeister Peter Pätzold in einer Sitzung am 20. Oktober, dem Unternehmen den Zuschlag erteilt. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf etwa 200.000 Euro, die den Mitteln aus dem Etat Öffentlichkeitsarbeit für Stuttgart 21 entnommen werden.

OB Kuhn hatte die informelle Bürgerbeteiligung initiiert, sie soll noch 2015 starten. Ziel ist es, die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig in den Meinungsbildungs- und Planungsprozess zur Entwicklung des Rosensteinviertels einzubinden. Kuhn sagte: "Wir wollen aus den freiwerdenden Flächen das Beste für die Stadt machen. Und wir wollen diese außergewöhnlich große städtebauliche Chance zusammen mit den Bürgern ergreifen." Der OB warb darum, dass sich auch diejenigen, die gegen das Projekt Stuttgart 21 waren oder sind, an der Debatte über das Rosensteinviertel beteiligen.​

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 09.11.2015 18:35
Quelle: www.stuttgart.de

zurück zur vorherigen Seite