Neue Chance für Mediation bei Meyer Werft?

Zwischen der Meyer Werft Geschäftsführung und dem Betriebrat besteht ein Konflikt, der durch die Verlegung des Firmensitzes nach Luxemburg und der fristlosen Kündigung des Betriebsratsvorsitzenden ausgelöst wurde. Eine Mediation sollte diesen Streit beenden.

Dazu fand ein erstes Mediationsgespräch zwischen der Geschäftsführung, dem Betriebsrat und der IG Metall Küste statt. Zu Beginn dieses ersten Mediationsgesprächs machte die IG Metall Küste eine Anstellungsgarantie für den bisherigen Betriebsratsvorsitzenden Ibrahim Ergin zur Bedingung für weitere Gespräche. Damit war die Geschäftsführung der Meyer Werft nicht einverstanden, so dass diese Mediation bereits nach 15 Minuten endete.

Die Konfliktparteien trafen sich sodann beim Arbeitsgericht Lingen, um ihren Streit gerichtlich klären zu lassen. Dort riet man ihnen nun erneut zu einer Mediation. Betriebsrat und IG Metall Küste erklärten sich zu neuen Mediationsgesprächen bereit, die Geschäftsführung der Meyer Werft prüft diese Offerte noch. Wir werden berichten!

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 28.10.2015 10:03
Quelle: PM Meyer Werft vom 16.10.15; PM IG Metall Küste vom 16.10.2015; www.ndr.de

zurück zur vorherigen Seite