Online-Konsultation zur Anwendung der Mediationsrichtlinie

Die EU-Richtlinie über bestimmte Aspekte der Mediation in Zivil- und Handelssachen 2008/52/EG („Mediations-Richtlinie“) beabsichtigt Mediation in grenzüberschreitenden zivil- und handelsrechtlichen Konflikten zu fördern und den Zugang zur alternativen Streitbeilegung zu erleichtern.

Artikel 11 der Mediationsrichtlinie bestimmt, dass die Kommission einen Bericht über die Anwendung dieser Mediationsrichtlinie vorlegen muss. Dieser Bericht soll nach dem Willen der Kommission unter Einbeziehung der Öffentlichkeit erstellen werden. Aus diesem Grund hat sie eine öffentliche Online-Konsultation gestartet.

Hierzu hat die Kommission einen Fragebogen (Link zum Fragebogen) konzipiert, der sich nicht nur an Experten, sondern an eine breite Öffentlichkeit richtet. Alle interessierten Personen, Mediatoren, Rechtspraktikern, Wissenschaftlern, Organisationen, Gerichten, nationale Behörden und Mitgliedstaaten, haben die Möglichkeit bis zum 11.Dezember 2015 diesen Fragebogen online auszufüllen.

Ziele der Mediationsrichtlinie 2008/52/EG sind neben der Schaffung eines erleichterten Zugangs der Öffentlichkeit zur Mediation, die Qualität von Mediation etwa durch Mediatorenausbildung und durch Verhaltenskodizes zu gewährleisten und zu kontrollieren. Weiterhin dafür Vorkehrungen zu schaffen, dass die Vertraulichkeit einer Mediation gewahrt wird und die Vollstreckbarkeit von Mediationsergebnissen sichergestellt ist. Ferner dafür zu sorgen, dass während eines Mediationsverfahrens keine Verjährungsfristen ablaufen.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 22.09.2015 11:16
Quelle: https://ec.europa.eu/eusurvey

zurück zur vorherigen Seite