Aktuelle niederländische Beschwerde-Statistik über Mediatoren

Die niederländische Mediatorenvereinigung (MfN) hat die Beschwerden über ihre registrierten Mediatoren im Jahr 2014 analysiert.

Um die Qualität der Mediation zu verbessern, werden in den Niederlande schon seit dem Jahr 2001 Beschwerden über  Mediatoren erfasst und ausgewertet. Ist eine Partei eines Mediationsverfahrens, das unter der Leitung eines beim MfN registrierten Mediators stattfand,  mit der Leistung des Mediators unzufrieden, kann sie innerhalb von zwölf Monaten nach Beendigung des Mediationsverfahrens eine schriftliche Beschwerde beim MfN einreichen.

Im Jahr 2014 kam es so insgesamt zu 82 Beschwerden, von denen 68 Beschwerden verfolgt wurden. 14 Beschwerden konnte nicht nachgegangen werden, weil etwa die Beschwerde zu spät erfolgt oder es sich um keinen bei der MfN eingetragenen Mediator handelte. 21 Beschwerden sind zwischenzeitlich erledigt, 45 Beschwerdeverfahren laufen noch.

Die meisten Beschwerden betrafen die Mediationen in den Bereichen Familie (49 Beschwerden) und Arbeit (12 Beschwerden). Im Bezug auf die Unabhängigkeit und Unparteilichkeit der Mediation gab es hauptsächlich Beanstandungen hinsichtlich der Person des Mediators und seiner Kompetenz, aber auch über schlampige Prozessleitfäden, unzureichende Transparenz und Vertraulichkeit sowie über die Abrechnung der Mediation.

Die ausführliche Beschwerdestatistik gibt es hier.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 24.08.2015 15:06
Quelle: Mitteilung MfN vom 13.8.2015

zurück zur vorherigen Seite