Aus der ZKM: Verpflichtende Außergerichtliche Vermittlungsverfahren im Englischen Arbeitsrecht

Ben Jones und Jeremias Prassl (ZKM 2015, 36)

In England, Schottland und Wales wurde 2014 ein obligatorisches außergerichtliches Vermittlungsverfahren (Early Conciliation) eingeführt, das vor jeder Klage beim Arbeitsgericht einzuleiten ist.

Zuständig ist der Advisory, Conciliation and Arbitration Service (ACAS), eine öffentlich geförderte, unabhängige Einrichtung. In diesem Artikel erklären wir die neue Rolle von ACAS als verpflichtende Schlichtungsstelle für fast alle individualarbeitsrechtlichen Dispute, und beleuchten im Detail die Hintergründe, rechtliche Grundlage und tatsächliche Handhabung des neuen Vor-Verfahrens.

Abschließend diskutieren wir die ersten verfügbaren Informationen über die fast durchweg negativen Auswirkungen, die außergerichtliche Vermittlungsverfahren auf die Lösung von Problemen am Arbeitsplatz haben, und ziehen vorläufige Schlussfolgerungen über den (Miss-)erfolg dieser Innovation, welche gerade den sozialschwächsten Arbeitnehmerinnen den Zugang zum Rechtsschutz erheblich erschwert.

Der vollständige Beitrag ist in der aktuellen Ausgabe der ZKM nachzulesen. Sie kennen die ZKM noch nicht und sind an einem Probeabonnement interessiert? Mit der Bestellung eines Probeabonnements erhalten Sie die aktuelle Ausgabe der ZKM. Als Mitglied der Centrale für Mediation können Sie den Beitrag bereits heute im Online-Archiv/Mitgliederbereich nachlesen.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 14.04.2015 09:02
Quelle: Redaktion Centrale für Mediation

zurück zur vorherigen Seite