Schlichtungsstelle Energie startet neuen Online-Service

Die Schlichtungsstelle Energie hat ihren Internetauftritt relauncht und bietet neben einem neuen Antragsformular auch ein verbessertes Informationsangebot für Verbraucher und Unternehmen rund um das Thema Energieschlichtung.

Verbraucher werden zukünftig durch den Schlichtungsantrag geführt und erhalten bereits bei der Antragstellung alle wesentlichen Informationen über den Antrag selbst und das Schlichtungsverfahren. Auf der Startseite ist ein Erklärfilm über die Schlichtungsstelle zu finden, der das Schlichtungsverfahren auf einfache und verständliche Weise erläutert. Die Schlichtung kann von privaten Verbrauchern beantragt werden, die Strom und/oder Erdgas überwiegend zu privaten Zwecken beziehen. Zuvor müssen Verbraucher jedoch ihr Anliegen beim Unternehmen (Energielieferant, Netzbetreiber oder Messstellenbetreiber) vorgetragen haben. Anschließend hat das Unternehmen vier Wochen Zeit, sich zu der Beschwerde zu äußern und/oder dieser abzuhelfen. Kann keine Einigung mit dem Unternehmen erzielt werden bzw. hat das Unternehmen innerhalb der vierwöchigen Frist nicht auf die Beschwerde reagiert, kann die Schlichtung bei der Schlichtungsstelle Energie beantragt werden. Die Antragstellung sowie das Schlichtungsverfahren sind für Verbraucher kostenfrei. Die Unternehmen sind verpflichtet, an dem Schlichtungsverfahren teilzunehmen.

Die Schlichtungsstelle Energie ist seit dem 1. November 2011 tätig und hat sich zu einer bei Verbrauchern und Energieversorgungsunternehmen anerkannten Institution entwickelt. Sie erhält im Durchschnitt rund 10.000 Anträge pro Jahr. 2014 konnten rund 85 Prozent aller Schlichtungsverfahren einvernehmlich gelöst werden.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 11.03.2015 07:46
Quelle: PM Schlichtungsstelle Energie vom 24.2.2015

zurück zur vorherigen Seite