Hessen unterstützt Projekt „Interkulturelles Konfliktmanagement im Fußball“

Das Sportdezernat der Stadt Frankfurt am Main unterstützt das Projekt „Interkulturelles Konfliktmanagement im Fußball“ des Hessischen Fußball-Verbandes mit einem Zuschuss von 3.000 Euro aus Sportfördermitteln.

Das Interkulturelle Konfliktmanagement-Team, kurz IKM-Team, kommt dann zum Einsatz, wenn in Fußballvereinen Konflikte auftauchen. Konfliktmanager und Mediatoren führen so in der täglichen Praxis an der Basis der Vereine Konflikttrainings durch.

„Das Arbeitsfeld ist groß, denn es können ganze Fußballmannschaften sein, teilweise auch gemeinsam mit den Gegnern, aber auch Einzelspieler, wenn konkrete Konflikte auf dem Rasen, in der Turnhalle oder in den Funktionsgebäuden unserer Sportanlagen aufgetreten sind“, sagt Sportdezernent Markus Frank. Das Konfliktmanagement zwischen Fußballvereinen ist ein wichtiger Bestandteil der Frankfurter Erklärung - einem Maßnahmenpaket zur Gewaltprävention auf Frankfurts Sportplätzen - die das Sportdezernat gemeinsam mit dem Fußballkreis Frankfurt und anderen Organisationen auf den Weg gebracht haben.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 11.02.2015 09:34
Quelle: PM Stadt Frankfurt am Main vom 22.1.2015

zurück zur vorherigen Seite