Erste Ombudsstelle für Kinder- und Jugendhilfe in Berlin

Als erstes deutsches Bundesland hat Berlin eine Ombudsstelle für Kinder- und Jugendhilfe eingerichtet.

Die Ombudsstelle "Berliner Beratungs- und Ombudsstelle Jugendhilfe" (BBO Jugendhilfe) ist zunächst als dreijähriges Modellprojekt angelegt. Sie erprobt neue Wege der Beteiligung von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien im Zusammenhang mit der Erbringung von Jugendhilfeleistungen. Die BBO Jugendhilfe klärt über Rechte und Verfahren in der Jugendhilfe auf und unterstützt junge Menschen und ihre Familien - insbesondere auch in Konfliktfällen, bei denen die Kommunikation zwischen den Beteiligten beeinträchtigt ist. Angeboten wird eine unabhängige, für die Betroffenen kostenfreie und vertrauliche Beratung. Junge Menschen und ihre Familien können sich an die Fachkräfte der BBO Jugendhilfe wenden, wenn sie ihre Beteiligungsrechte nicht hinreichend geachtet sehen. Die BBO Jugendhilfe vermittelt sowohl in Fällen der Uneinigkeit mit dem Jugendamt als auch bei Problemen mit dem betreuenden freien Träger - und zwar in beide Richtungen.

Weitere Informationen unter : http://www.bbo-jugendhilfe.de/

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 23.07.2014 08:41
Quelle: PM Berliner Senat für Bildung vom 23.06.2014

zurück zur vorherigen Seite