Mediation wendet Ölbohrungen im Virunga Nationalpark ab

Der britische Ölkonzern Soco International PLC wird seine Aktivitäten zur Ölförderung in Virunga, Afrikas ältestem Nationalpark und UNESCO-Weltnaturerbe, beenden.

Der World Wide Fund For Nature (WWF) hatte im Oktober 2013 Beschwerde gegen das an der Londoner Börse gelistete Unternehmen Soco bei der nationalen Kontaktstelle der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in Großbritannien eingereicht.

Die Rückzugsankündigung ist Ergebnis einer Mediation zwischen den beiden Parteien. Das Unternehmen wird sich nach Fertigstellung der bereits laufenden seismischen Tests zurückziehen und hat zugesagt, kein Öl im Nationalpark zu fördern. Denn dies könnte laut WWF zu schwerwiegenden ökologischen Schäden führen. Die Ankündigung des Rückzugs soll auch für alle anderen UNESCO Weltnaturerbestätten gelten.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 02.07.2014 14:35
Quelle: PM WWF vom 11.6.2014

zurück zur vorherigen Seite