Neues EU-Projekt “Go to mediation”

Ein neues EU-Projekt “Go to mediation“ will Unternehmen unterstützen, grenzüberschreitende B2B-Rechtsstreitigkeiten mit Hilfe eines Mediationsverfahrens zu lösen.

Mit diesem Ziel haben sich Industrie- und Handelskammern sowie verschiedene Mediationszentren in neun europäischen Ländern zu einem Netzwerk zusammengeschlossen. 

Das Netzwerk will sich als die Anlaufstelle für europäische Unternehmen und Wirtschaftsanwälte bei grenzüberschreitenden B2B-Rechtsstreitigkeiten etablieren und damit Mediation in Zivil- und Handelsstreitigkeiten fördern.

In der Zentrale des Netzwerks, dem sogenannten Clearinghouse, laufen alle Mediationsanfragen zusammen und werden an das für die Konfliktparteien geeignetste Mediationszentrum weitergeleitet. Weitere Informationen etwa über das Verfahren, Gebühren oder auch Fallstudien finden Sie unter www.gotomediation.eu.

Koordinator des Projekts “Go to mediation“ ist die Europäische Handelskammer. Deutsche Projektpartner sind die Handelskammer Hamburg sowie der Hamburger Mediationscenter für wirtschaftliche Streitigkeiten.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 19.03.2014 08:15
Quelle: www.gotomediation.eu

zurück zur vorherigen Seite