Mediationsverfahren „Zukunft Berliner Landwehrkanal“ erfolgreich abgeschlossen

Am 17. Dezember 2013 fand das bislang größte deutsche Mediationsverfahren um den Berliner Landwehrkanal seinen erfolgreichen Abschluss. In dem sechsjährigen Verfahren konnten beachtliche Ergebnisse erzielt werden.

Die gemeinsame Arbeit von Betroffenen und Beteiligten führte durch die  Entwicklung und Nutzung neuer Erkenntnisse zu einer erheblichen Reduzierung der geplanten Gesamtkosten um über 100 Mio. EUR gegenüber der ursprünglichen Veranschlagung von ca. 180 Mio. EUR.

Ein wesentliches Teilergebnis des Mediationsverfahrens war die gemeinsam verabschiedete umfangreiche Interessensammlung und Erstellung eines ebenfalls umfangreichen Kriterienkatalogs. Er umfasst alle jene Kriterien, die aus Sicht des gesamten Forums bei allen Entscheidungen am  und im Kanal beachtet und berücksichtigt werden müssen.

Durch die dauerhafte Sanierung steigt der Denkmalwert, wodurch der Berliner Landwehrkanal zu einem nachhaltigen Wirtschaftsgut wird. Die Etablierung einer neuen, leiseren und umweltschonender arbeitenden Einbringmethode für Spundwände (Crush-Piler) verbessert zudem den Lärmschutz. Für den Erhalt des Baumbestandes sorgen Regelungen zur ökologischen Baubegleitung; Eingriffe in Landflächen sind überwiegend nicht erforderlich. Damit reduzieren sich negative Umweltauswirkungen. Der bestmögliche Schutz für die Bäume am Landwehrkanal ist gegeben.

Ausführlich dazu in ZKM 2/2014.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 29.01.2014 08:11
Quelle: PM Mediator GmbH vom 19.12.2013

zurück zur vorherigen Seite