Südtirol richtet Schlichtungsstelle für Konflikte im Mehrfamilienhaus ein

In Italien können Streitfälle zwischen Wohnungseigentümern, Mietern und Verwaltern nun außergerichtlich mit Hilfe einer Schlichtungsstelle beigelegt werden.

In Rom wurde ein entsprechendes Schlichtungsabkommen für die paritätische Schlichtung zwischen dem Nationalen Verband der Kondominiums- und Immobilienverwalter ANACI (Associazione Nazionale Amministratori Condominiali e Immobiliari) und acht Verbraucherverbänden unterzeichnet. Jetzt wurde bei der Verbraucherzentrale Südtirol eine entsprechende Schlichtungsstelle etabliert.

Die Schlichtungsstelle kann bei allen Streitigkeiten im Mehrfamilienhaus angerufen werden. Das Schlichtungsverfahren ist für den Antragsteller kostenlos. Die außergerichtliche Konfliktlösung wird von zwei Schlichtern unterstützt, einem Vertreter der Verbraucherzentrale und einem von der ANACI ernannter Vertreter. Der Schlichtungsversuch muss innerhalb von 45 Tagen abgeschlossen sein.

 

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 04.12.2013 10:14
Quelle: PM Verbraucherzentrale Südtirol vom 25.10.2013

zurück zur vorherigen Seite