Ergebnisse der niederländischen Beschwerde-Statistik über Mediatoren

Um die Qualität der Mediation zu verbessern, erfasst und analysiert das Niederländische Institut für Mediation (NMI) seit dem Jahr 2001 Beschwerden über seine Mediatoren. Für das Jahr 2012 legte das NMI jetzt seine aktuelle Beschwerde-Statistik vor.

Ist eine Partei eines Mediationsverfahrens, das unter der Leitung eines beim NMI gelisteten Mediators stattfand,  mit der Leistung des Mediators unzufrieden, kann sie zwölf Monaten nach Beendigung des Mediationsverfahrens eine schriftliche Beschwerde beim NMI einreichen. Im Jahr 2012 erfolgten so 67 Beschwerden über Mediatoren. Im Vergleich zum Vorjahr nahm die Anzahl der Beschwerden um 22 ab.

Anführer der Beschwerdestatistik ist - wie auch in den Jahren zuvor - der Bereich der Familienmediation. Hier gab es im Jahr 2012 allein 38 Beschwerden, gleichwohl deutlich weniger als die 50 Beschwerden im Vorjahr. 15 Beschwerden betrafen den Bereich Arbeit. Eine Beschwerde entstand im Bereich der Wirtschaftsmediation.

Gründe für eine Beschwerde waren für 38 Medianten in erster Linie das „Prozess-Management“ des Mediators. 26 Beschwerden betrafen die Neutralität des Mediators. 21 Beschwerden löste das Ergebnis der Mediation aus und 14 Medianten waren mit der Rechnungsstellung nicht zufrieden.

Fast die Hälfte der Beschwerden – nämlich 45 Prozent- wurden laut dem NMI gelöst.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 18.09.2013 10:55
Quelle: www.nmi-mediation.nl

zurück zur vorherigen Seite