Österreichs Schlichtungsstelle der Bahn zieht positive Bilanz

Nach etwas mehr als einem halben Jahr zieht die Schienen-Control Zwischenbilanz für 2013. Die unabhängige Schlichtungsstelle konnte in 98 Prozent der Beschwerdeverfahren zufriedenstellende Lösungen durch finanzielle Entschädigungen erreichen.

Die für die Fahrgäste bisher erzielte Summe an Entschädigungen oder Strafnachlässen beträgt rund 14.300 Euro. Bis Ende August gingen in diesem Jahr rund 490 Beschwerden bei der Schlichtungsstelle ein. Mehr als 370-mal wurde ein Schlichtungsverfahren eingeleitet. Fahrgäste wendeten sich am häufigsten wegen Strafzahlungen und Inkassoforderungen an die Schlichtungsstelle.

Der in Österreich im Fernverkehr ab 60 Minuten Verspätung geltende gesetzliche Entschädigungsanspruch wird bei der Buchung von Tickets über die ÖBB-Ticket App bzw. über SMS nun auch anerkannt.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 04.09.2013 10:12
Quelle: PM Schienen Control vom 27.8.2103

zurück zur vorherigen Seite