Schlichtungsverfahren für den Direktvertrieb gestartet

Für mehr Vertrauen beim Kauf im Direktvertrieb soll in Zukunft ein Online-Schlichtungsverfahren sorgen, das der Bundesverband Direktvertrieb Deutschland (BDD) in Kooperation mit dem Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz (ZEV) seit April 2013 für seine Mitgliedsunternehmen anbietet. Verbraucherinnen und Verbraucher haben damit die Möglichkeit eine außergerichtliche Lösung bei Unstimmigkeiten zu finden.

Mit dem Schlichtungsverfahren will der BDD die Zufriedenheit der Kunden im Direktvertrieb erhöhen. Denn trotz einer Widerrufsquote von nur 0,5 Prozent im Jahr 2011 „kann es in Ausnahmefällen einmal vorkommen, dass ein Kunde nicht einhundertprozentig zufrieden ist“, sagt Jochen Acker, Vorstandsvorsitzender des BDD.

Seit 2009 bietet das ZEV Online-Schlichtungsverfahren unter www.online-schlichter.de an. Neben dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, dem Bayerischen Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz Berlin, dem Hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und dem Ministerium der Justiz und für Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz nutzt auch das Versicherungsunternehmen DEVK sowie der Gütesiegelanbieter Trusted Shops das Schlichtungsverfahren des ZEV.

„Wir freuen uns, dass das von uns entwickelte Schlichtungsverfahren immer breitere Akzeptanz findet und nun auch von den Mitgliedsunternehmen des Bundesverbandes Direktvertrieb genutzt wird“, so Dr. Martine Mérigeau, Vorstand des ZEV. „Für den Verbraucher ergeben sich viele Vorteile: In zwei Dritteln aller Fälle führt der Online-Schlichter zum Erfolg und außerdem ist das Verfahren im Gegensatz zu Gerichtsverfahren kostenlos, schneller und unkomplizierter“, führt sie aus.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 04.06.2013 11:25
Quelle: www.online-schlicher.de

zurück zur vorherigen Seite