Studie zur Mediation in den holländischen Kommunen

Das niederländische Institut für Mediation (NMI) und der niederländische Verband kommunaler Mediation (HSE) haben in einer aktuellen Studie den Stellenwert der Mediation in den holländischen Kommunen untersucht.

Die Studie ist eine Wiederholung einer bereits im Jahr 2007 durchgeführten Untersuchung. Sie hat die Zielsetzung, nach fünf Jahren zu überprüfen, wie sich die Situation der Mediation in den holländischen Gemeindeverwaltungen verändert hat und was dies für die Zukunft bedeutet. Es nahmen 205 und damit etwa die Hälfte aller holländischen Kommunen an der Studie teil.

Das zentrale Ergebnis der Studie ist, dass mittlerweile 88 Prozent der holländischen Kommunen mit Mediation vertraut sind. Lediglich bei einem Prozent der Kommunen ist Mediation noch unbekannt.

Nach Angaben der befragten Kommunen findet Mediation in erster Linie Anwendung bei Konflikten zwischen den Bürgern und der Kommune (75 Prozent), daneben auch bei Konflikten innerhalb der Kommunalbehörde, etwa bei Konflikten zwischen kommunalen Mitarbeiter. Der Zeitpunkt wann es zu einem Mediationsverfahren kommt, ist in den meisten Fällen nachdem ein Bürger eine Beschwerde bei der Kommune eingereicht hat (73 Prozent), nachdem eine Entscheidung von der Kommune getroffen wurde (55 Prozent) und in zunehmenden Maße, auch bevor eine Entscheidung getroffen wird (46 Prozent).

Weitere Informationen unter www.nmi-mediation.nl

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 16.05.2013 11:20
Quelle: www.nmi-mediaion.nl

zurück zur vorherigen Seite