Aktuelle Umfragen zu Rechtsschutzversicherungen und Mediation

Auch die Rechtsschutzversicherer haben erkannt, dass Mediation eine günstige Alternative zu einem Gerichtsverfahren sein kann und übernehmen daher die Kosten bis zu einer bestimmten Leistungsgrenze. Darauf weist Finanztest in seiner aktuellen Ausgabe (Heft 1/2013) im Rahmen eines Dossiers über Mediation hin.

Die Zeitschrift benennt und vergleicht sechs Rechtsschutzversicherungen, die ihren Kunden Mediation als Alternative zum Rechtsweg anbieten.

Als Testergebnis lässt sich Folgendes festhalten: Alle großen Rechtsschutzversicherungen haben mittlerweile die Mediation mit in ihr Angebot aufgenommen. Teilweise werden die Kosten für eine Mediation aber nur bis zu einer bestimmten Leistungsgrenze erstattet. Die Kosten für ein Gerichtsverfahren nach einer gescheiterten Mediation werden hingegen von allen Versicherungen übernommen. Bei der Wahl des Mediators sind die Rechtsschutzversicherungen nicht sehr flexibel: Nur eine der getesteten Versicherungen gibt die Wahl des Mediators frei, alle übrigen Versicherungen bestimmen den Mediator selbst. Sie arbeiten mit Mediatoren zusammen, in der Regel Anwaltsmediatoren, so Finanztest.

In der Schweiz wurden Rechtsschutzversicherungen vom Schweizerischen Dachverband Mediation (SDM) im Sommer 2012 zu ihrer Haltung zur Mediation befragt. An der Umfrage teilgenommen haben die zehn größten Schweizer Versicherungen.
Aus Sicht der Schweizer Rechtsschutzversicherungen ergibt sich hinsichtlich der Verwendung und Nützlichkeit der Mediation folgendes Bild: Die Mediation gehört mittlerweile mit in die Angebotspalette einer Rechtsschutzversicherung. Alle befragten Rechtsschutzversicherer bieten Mediation an, zum Teil schon seit dem Jahr 2001. Die Zahl der Mediationsfälle wird pro Jahr durchschnittlich zwischen 2 und 30 angegeben. Es wird eine Erfolgsquote der Mediationen von 50 bis 80 Prozentgenannt. Am häufigsten kommt Mediation bei Nachbarschaftsstreitigkeiten zum Zuge. Sie wird aber auch in anderen unterschiedlichen Rechtsgebieten eingesetzt. Für die Rechtsschutzversicherungen ist ein Mediationsverfahren im Vergleich zum Rechtsweg finanziell viel günstiger. Die Versicherungen schulen ihr Personal darauf, geeignete Fälle für eine Mediation zu erkennen und die Kunden zueiner Mediation hinzuführen.

Als wesentliche Vorteile eines Mediationsverfahrensbezeichnen die Versicherungen zum einen die niedrigeren Kosten, die nachhaltige Konfliktlösung und das schnelle Verfahren, was letztlich alles zu einem zufriedenen Kunden führt. Aus diesem Grund sind die Schweizer Rechtsschutzversicherungen bemüht die Anzahl der Mediationen in Zukunft zu erhöhen.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 29.01.2013 14:38
Quelle: Quelle: Finanztest 1/2013, www.infomediation.ch

zurück zur vorherigen Seite